Wieso, weshalb, warum?

Berlin Gullideckel - offenepappschachtel.de

Gullideckel in Berlin – Wieso, weshalb, warum?

 

Letztens kam bei der Unterhaltung mit einem Bekannten, der gerade Deutsch lernt, die Frage auf ob man die Fragewörter „wieso“, „weshalb“ und „warum“ wirklich synonym verwenden kann.
Für die meisten Anwendungen kann man dies erst einmal bejahen. Aber wie sieht das aus, wenn man etwas genauer hinguckt?

 

Die (vermeintliche) Bedeutung

Alle drei dieser Interrogativpronomen erfragen einen Grund. Zumindest auf den ersten Blick. Auf alle drei kann man mit „Weil …“ antworten. Mit „weil“ kann man aber auch Fragen nach Zweck und Ursache beantworten.
An dieser Stelle kommt ein Problem hinzu, dass im allgemeinen Sprachgebrauch und vor allem in der mündlichen Alltagssprache zu sehen ist: Es wird kaum zwischen Grund und Zweck unterschieden. Am ehesten wird noch ein Unterschied zwischen Ursache und Grund/Zweck gemacht. Aber auch das fällt vielen schwer oder wird nicht für notwendig erachtet. In der Logik sind diese Unterscheidungen allerdings durchaus von Bedeutung. Dies mag etwas philosophisch anmuten. Gerade der Unterschied zwischen Ursache und Grund wird oft als nur noch philosophisch relevant angesehen. Es gibt in der Semantik allerdings tatsächlich diese Unterschiede.
Nach Ursache und Grund fragen „weshalb“ und „warum“; nach dem Zweck „weshalb“ und „wieso“.

 

Etymologie

Der Duden gibt die Adverbien „wieso“, „weshalb“ und „warum“ als Synonyme von einander an. Im „Grimmschen Wörterbuch“ erfährt man dagegen genaueres zu der Wortherkunft.

Wieso“ ist eine Übertragung aus dem Lateinischen. (qui sic? → wie so? alt. Italienisch:  per che?, modern Italienisch: perché? = per che ragione? („aus welchem Grund“).1

Weshalb“ ist eine Verschmelzung der Präposition halb(en) (wegen) mit dem vorangestellten Genitiv des Pronomens was.2

Warum“ kommt aus dem Althochdeutschen wār umbe und hat sich über das Mittelhochdeutsche warumbe aus wār wo und umbe entwickelt und wurde gleichgestellt zu worum genutzt.3

 

Die Verwendung durch die Jahre

Der Google Service Ngram Viewer kann einem anzeigen, wie die Verteilung der Frageworte „wieso“, „weshalb“ und „warum“ in den letzten 200 Jahren in Publikationen gewesen ist, die von Google erfasst worden sind.

Google Ngram Viewer wieso weshalb warum

Klicke aufs Bild, um es zu vergrößern!

Was gerade bei diesen drei Fragewörtern interessant zu beobachten ist, ist, dass der Graph in den Jahren nach beiden Weltkriegen bei allen drein einen erhöhten Gebrauch dieser Worte anzeigt. Besonders deutlich ist das bei „warum“ zu sehen.

 

Fazit

Obwohl es semantische und logische Bedeutungsunterschiede gibt, wird „warum“ im allgemeinen Sprachgebrauch wesentlich öfters genutzt. Um Abwechslung in die eigene Ausdrucksweise zu bringen, kann man diese drei Interrogativpronomen also durchaus synonym verwenden, was der Duden auch erlaubt. Allerdings sollte man zum einem darauf achten, dass die Verwendung des richtigen Interrogativpronomens manchmal durchaus von Bedeutung für die Logik des Inhaltes ist und sich zum anderen der Unterschiede zwischen „Grund“, „Zweck“ und „Ursache“ bewusst sein.

Silberne Grüße,
Runa

 

Quellen:

Artikel „Wieso“ in: „Grimmsches Wörterbuch
Artikel „Weshalb“ in: „Grimmsches Wörterbuch“
Artikel „Warum“ in: „Grimmsches Wörterbuch“
Google Books Ngram Viewer

 

2 Replies to “Wieso, weshalb, warum?”

  1. Jana

    Interessanter Beitrag! Ich habe ja von berufs wegen auch mit der Sprache zu tun, aber über diese Fragestellung hatte ich mir bisher noch keine Gedanken gemacht! Synonym würde ich sie aber auch nicht benutzen 🙂

    Liebe Grüße
    Jana

    Reply
  2. Himmelsblume

    Hallo…

    Finde ich sehr interessant. Hab eben schon einen anderen Gelesen mit „Der, Die, Das“ und auch diesen fand ich sehr Wissenswert.
    Also das „warum“ nutzt mein Kind auch sehr oft *lach*

    Alles Liebe

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.