• Satt-und-Sitt
    Denkanstoß,  Linguistik,  Sprache

    Hungrig – Satt; Durstig – Sitt?

    Sprache ist interessant und lebendig. Es gibt für manche Dinge und Gegebenheiten viele Ausdrücke und Begriffe. War man hungrig und hat dann etwas gegessen, ist man satt. War man durstig und hat dann etwas getrunken, ist man – ja, was ist man dann? In der deutschen Sprache hat sich dafür kein eigenständiger Begriff entwickelt oder durchgesetzt. Man nutzt Umschreibungen, wie „keinen Durst mehr haben“ oder „seinen Durst gestillt haben“. In manchen Skandinavischen Sprachen gibt es tatsächlich auch einen Begriff für „nicht mehr durstig“, allerdings ist nur im Schwedischen dieser Begriff weithin bekannt und wird auch tatsächlich benutzt. Auch in der Plansprache Esperanto ist der gegenteilige Begriff von durstig ebenfalls sehr leicht…

  • Adventskalender-Woher-kommt-dieser-Brauch
    Allgemein,  Geisteswissenschaftlich,  Sprache

    Woher kommt die Tradition des Adventskalenders?

    Adventskalender kennt in den christlichen Kulturkreisen so gut wie jeder, um die Wartezeit bis Weihnachten zu versüßen. Sie sind beliebt und im Moment wieder in vielen Haushalten im Gebrauch. Aber wo fand diese Tradition ihren Ursprung?   Advent Der Brauch des Adventskalenders ist bereits mehr als 100 Jahre alt. Das Wort „Advent“ leitet sich von dem lateinischen Wort adventus ab und bedeutet „Ankunft“. In der Adventszeit warten die Christen auf die Ankunft des Heilands, der, wie Papst Liberius in einer Weihnachtspredigt im Jahr 354 verkündete, am 25.12. geboren wurde. Lange Zeit war der Advent eine Fasten- und Bußzeit, wie die Fastenzeit vor Ostern. Die Geistlichen (und meistens auch die Messdiener) tragen in…

  • Geruch von Regen, Regen, Petrichor, Japan, Nara, Torii, Geruch nach Regen, wie riecht Regen, regen Geruch Bakterien, Natur, Zeitleiste, Petrichor, Duft, Duft des Regens, Geruch des Regens, Geruch von Regen, Geruch Regen, Duft Regen, Duft von Regen, Doctor Who, Doktor Who, kann man Regen riechen, Doktor Who Petrichor,
    Natur,  Regenserie,  Reise,  Sprache

    Petrichor – Der Geruch bei Regen

    Petrichor- Der Geruch des Regens Wer kennt ihn nicht, den frischen Geruch nach einem Sommerregen, den viele Menschen als besonders angenehm und wunderbar wahrnehmen? Dieser Geruch hat tatsächlich einen Namen. Er wird „Petrichor“ genannt. Das Wort setzt sich aus den altgriechischen Wörtern petros – „der Stein“ und ichor – „die Flüssigkeit, die in den Adern der Götter fließt“, zusammen. Dieser Geruch war schon mehrmals Gegenstand wissenschaftlicher Betrachtung. Erstmals beschrieben wurde er 1964 in einem Artikel der Fachzeitschrift Nature, in dem die Autoren I.J. Bear und R.G. Thomas ihre Theorie darlegen, wie dieser spezielle Geruch zustande kommt. Wie entsteht der Geruch des Regens? Die bis Anfang 2015 nur empirisch belegte These…