Der, die oder das nutella?
Warum haben manche Nomen mehrere Artikel?

Duden nutella Artikel Pappschachtel

Der, die oder das nutella?  – Nomen, die mehr als einen bestimmten Artikel zulassen

 

Ich habe mich vor ein paar Jahren mal gefragt, ob es „die“ nutella oder „das“ nutella oder sogar „der“ nutella heißt. Eine Frage, deren Antwort im deutschsprachigen Raum nicht ganz unumstritten ist, obwohl Ferrero in ihren FAQ[i] bereits eine Antwort darauf gibt. Bastian Sick hat sich in „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“ ebenfalls über diese Frage ausgelassen und viele andere tun dies immer wieder von neuem sobald jemand das Nutellaglas auf den Tisch stellt. Das Interessante an dieser Frage war für mich aber nun gar nicht die Beantwortung der Frage, welcher Artikel für „nutella“ nun der richtige sei, sondern was ein Artikel überhaupt mit einem Nomen in der deutschen Sprache anstellen kann.

Grundlegend ist zu wissen:

Das Wort articulus, zu Deutsch: „kleines Gelenk; Glied; Abschnitt oder Teilchen“ hat im deutschen heutzutage bekanntlich mehrere Bedeutungen. Seit dem 16. Jahrhundert bezeichnet das Wort Artikel auf grammatischer Ebene das Geschlechtswort und den Begleiter eines Nomens. Zur Wortart des Artikels werden die bestimmten Artikel (der, die, das), die unbestimmten Artikel (einer, eine, eines) und der Nullartikel (Stellen an denen kein Artikel verwendet werden darf) gezählt.[ii] Bestimmte Artikel werden verwendet, um anzugeben, welches Geschlecht das Nomen hat, vor dem er steht. Er wird immer dann verwendet, wenn das Nomen durch den Satzzusammenhang eindeutig bestimmt wird. Wenn Nomen im Satzzusammenhang nicht eindeutig bestimmt werden, wird ein unbestimmter Artikel oder ein Nullartikel verwendet.[iii] Artikel stimmen mit ihrem Nomen in Kasus, Genus und Numerus überein und werden mit ihnen auch dekliniert.

Wörter mit mehreren möglichen Artikeln

Es gibt Nomen, die aus verschiedenen Gründen nicht nur einen bestimmten Artikel, sondern zwei oder sogar drei haben können. Diese verschiedenen Gründe lassen sich verschiedene Gruppen von Nomen mit bestimmten Artikeln zuordnen, die wiederum verschiedene Richtlinien aufweisen, nach denen das Nomen zwei oder drei Artikel besitzen kann. Aufgrund der Vielfallt der Nomen mit mehreren Artikeln und verschiedenen Kategorien derer sie zugeordnet werden können, stelle ich nur eine Auswahl dieser Kategorien und Nomen dar.

Artikeländerung mit Bedeutungsänderung

Bei manchen Wörtern ändert der bestimmte Artikel den Sinn oder die Bedeutung des Wortes, wenn er gegen einen anderen bestimmten Artikel ausgetauscht wird z.B.: „der Band“ (Buch); „das Band“ (Gewebestreifen); „die Band“ (Musikgruppe).

Die Kategorie dieser Nomen lässt sich noch einmal in zwei Unterkategorien unterteilen:
Die eine Kategorie bilden Nomen, die den gleichen Wortursprung haben und sich eine zweite Bedeutung erst nach einiger Zeit aus der ersten entwickelt hat, die Ursprüngliche Bedeutung und Verwendung des Wortes aber weiter existiert. Z.B.: „der Schild“, der eine Waffe/ein Schild mit einem Wappen bezeichnete, war zuerst dar, wird aber auch heute noch in diesem Sinne verwendet. „das Schild“ in der Bedeutung eines Straßen- oder Verkehrsschildes hat sich aus der ersten Bedeutung heraus entwickelt.
Die andere Kategorie bilden Nomen, die heute zwar gleich geschrieben werden, aber keinen gemeinsamen Wortursprung haben, sondern sich unabhängig voneinander entwickelt haben. Z.B.: „die Druse“ als Kristallgefüllte Halbkugel hat sich aus dem althochdeutschen Wort „druos“ für Drüse oder Beutel, abgeleitet. Im Gegensatz dazu hat sich „der Druse“ aus dem arabischen entwickelt und bezeichnet ein Mitglied einer Religionsgemeinschaft, die sich im 11. Jahrhudert aus dem Islam abspaltete. Bei Wörtern, die gleich geschrieben werden, aber unterschiedlichen Ursprungs sind, liegt es am Lauf der Entwicklung und Verwendung des Wortes, warum sich verschiedene bestimmte Artikel durchgesetzt haben. Es ist also Zufall, ob heute gleichgeschriebene Wörter mit unterschiedlichem Ursprung und Bedeutung gleiche oder unterschiedliche bestimmte Artikel haben („das Bar“ (alte Maßeinheit); „die Bar“ (Lokal); „der Bar“ (Meistersinglied)).

Artikeländerung ohne Bedeutungsänderung

Der bestimmte Artikel verändert aber nicht immer den Sinn des Nomens. Es gibt auch Nomen, die zwei oder drei verschiedene bestimmte Artikel haben können ohne das sich der eigentliche Sinn des Nomens verändert z.B. „der/das Keks“ oder „der/die Hode“. Diese Unterschiede lassen sich damit begründen, dass in unterschiedlichen Regionen des deutschsprachigen Raumes unabhängig voneinander verschiedene Artikel für ein Nomen verwendet wurden und sich mit der Zeit beide oder gar alle drei im gesamten Deutschen Sprachraum verbreitet haben und auch vermischen konnten.

Artikeländerung zu Geschlechterkennzeichnung

Eine ziemlich offensichtliche Kategorie ist die, in der die bestimmten Artikel „der“ und „die“ ein Nomen für eine weilbliche oder männliche Person deklarieren. Bei manchen Nomen geschieht dies durch das Anhängen eines Suffixes (Schüler und Schüler-inen). Bei Nomen, wo dies nicht möglich ist, geschieht dies durch das Voranstellen eines Artikels. Beispiele hierfür sind: „der Beschenkte“ und „die Beschenkte“ oder „der Besiegte“ und „die Besiegte“.

Morphpsyntaktische Nomen

Bei morphosyntaktischen Nomen, die sich dadurch auszeichnen, dass sich die Pluralform nicht von der Singularform unterscheidet, sind ebenfalls zwei Artikel möglich. In diesem Fall sind aber nur die bestimmten Artikel „der“ (Singular) und „die“ (Plural) zusammen oder „das“ (Singular) und „die“ (Plural) zusammen in Verbindung miteinander und dem Nomen möglich z.B.: „der Kalender“; „die Kalender“ oder „das Mündel“; „die Mündel“. Der bestimmte Artikel zeigt hierbei nur im Singular das Geschlecht des Nomens an. Im Plural gibt es bekanntlich nur die Einheitsform „die“. Bei femininen Nomen mit formgleichen Plural kommt dies nicht vor, da bei diesen sowohl im Singular wie im Plural „die“ verwendet wird. Es fallen also bloß maskuline und neutrale Nomen, die im Singular und Plural formengleich sind und im Singular auf -en, -el oder -er enden unter diese Kategorie.

Allgemeiner Begriff oder Einzelstück

Zwei verschiedene bestimmte Artikel können auch vor dem selben Nomen stehen, wenn das Nomen einen allgemeinen Begriff und ein Einzelstück der gleichen Sache beschriebt z.B. „das Aspirin“ (im allgemeinen Sinne) und „die Aspirin“ (eine Aspirintablette) oder „das Kaugummi“ (allgemein) „der Kaugummi“ (ein bestimmtes Kaugummi Stück). Der allgemeine Begriff ist hier meist ein Produktname oder eine Produktbezeichnung. Daher kann das produktbezeichnende Nomen selber wiederum an sich schon mehrere Artikel besitzen (der/die/das Nutella). Das führt uns zur letzten Kategorie:

Produktnamen und Kunstworte

Produktnamen und Kunstworte unterliegen oft eigenen, öfter noch keinen Regeln. Die Künstler und Produktvermarkter können oft einen gewissen Einfluss auf den bestimmten Artikel nehmen, der ihrem Produkt beistehen soll.

Für alle, die nicht bereits bei Ferrero nachgesehen haben, sondern sich lieber mit ihren Freunden auseinandergesetzt haben: Da nutella ein Phantasiewort, Produktname und im
Markenregister registriert ist, wird es eigentlich ohne Artikel verwendet.[iv] Ferrero überlässt es aber jedem selbst ob er „der“ „die“ „das“ oder einen Nullartikel vor „nutella“ setzt. Und da Ferrero sein Produkt „nutella“ und nicht „Nutella“ genannt hat, wird dies,obwohl es ein Nomen ist, klein geschrieben.

Und für diejenigen, die jetzt gerne noch ein paar Beispiele hätten, sich aber den Blick in einen Duden sparen wollen, habe ich hier eine kleine Auflistung von Nomen mit ihren Artikeln zusammengestellt:

Wörter, bei denen der Artikel den Inhalt/Sinn verändert

der Schild (Schutzschild); das Schild (Verkehrsschild)
der Kiwi (Vogel); die Kiwi (Frucht)
der Band (Buch); die Band (Musikgruppe); das Band (Gewebestreifen)
der Bar (Meistersinglied); die Bar (Lokal); das Bar (alte Maßeinheit)
die Ersparnis; das Ersparnis
der Druse (Mitglied einer Religionsgruppe die sich im 11Jh. vom Islam abspaltete); die Druse (Kristalldruse)
der Astra (Auto); das Astra (Biermarke)
der Laster (LKW); die Laster (Plural von das Laster); das Laster (Angewohnheit)
der/das Amarant (Farbstoff); der Amarant (Zierpflanze)
Gleichbleibender Sinn des Nomens

der/die Hode
der/die /das Keks
der/das Chronometer
-(der/die/das) nutella
der/das Chart
der/das Spittel
die/das E-Mail
Allgemeine Bezeichnung und bestimmte Einzelstücke

das/der Kaugummi
das/die Aspirin
Personen allg./Geschlächterveränderung

der/die Beschenkte
der/die Vortragende
der/die Besoldete
der/die Angebetete
der/die Aussätzige
der/die Besiegte

In der Einzahl und Mehrzahl begründet

-das Mündel (Singular); die Mündel (Plural)
-das Lebewesen (Singular); die Lebewesen (Plural)
der Kuchen (Singular); die Kuchen (Plural)
der Gürtel (Singular); die Gürtel (Plural)
der Kalender (Singular); die Kalender (Plural)
der Pickel (Singular); die Pickel (Plural)
der Artikel (Singular; die Artikel (Plural)

Und falls es Euch nun interessiert, wie ich die nutellafrage in meinem Sprachgebrauch löse: Bei mir heißt es ausnahmslos „das nutella“ und ja, ich fange fast immer eine Diskussion an, wenn jemand „die nutella“ sagt. „Der nutella“ ist mir persönlich bis jetzt noch nicht begegnet…

Silberne Grüße,
Runa

[i] http://www.nutella.de/faq
[ii] Inge Bethke: Der, die, das als Pronomen, Iudicium Verlag, 1990
[iii] Duden – Die deutsche Rechtschreibung: Das umfassende Standardwerk auf der Grundlage der aktuellen amtlichen Regeln (Duden – Deutsche Sprache in 12 Bänden)
[iv] http://www.nutella.de/faq

 

Follow my blog with Bloglovin

4 Replies to “Der, die oder das nutella?
Warum haben manche Nomen mehrere Artikel?”

  1. Jana

    Da hast du ja einen Beitrag ganz nach meinem Geschmack verfasst! Meine Tochter und ich haben heute erst über Wörter mit wechselndem Artikel gesprochen und sie musste immer die passende Bedeutung erklären! Wie kommt’s? Ich arbeite als Sprachtherapeutin und vor kurzem ein Arbeitsblatt mit einer solchen Übung in den Händen! Und meine Tochter rätselt gerne 😉

    Dank dir, habe ich jetzt noch Ergänzungsnomen, die ich mitverwenden kann!

    Liebe Grüße
    Jana

    Reply
    1. Runa Post author

      Freut mich, dass der Artikel nicht nur nach deinem Geschmack war, sondern sogar bei deiner Arbeit behilflich sein kann 🙂

      Reply
  2. Janine

    Huiii wieder was gelernt 😀 durchaus interessant, muss jedoch gestehen, dass ich mir diesbezüglich bis dato keinerlei bzw wenig Gedanken gemacht habe

    lg Janine

    Reply
  3. Himmelsblume

    Huhu…

    Oh wie interessant. Manches wusste nicht einmal ich ^^.
    Danke fürs aufklären.
    Du hast einen interessanten Blog. Bin gespannt was man noch so hört von dir.

    Alles Liebe

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.