• Blindtexte, Berlin, Litfaßsäule, Platzhaltertexte, Fülltexte, Dummytexte
    Bücher,  Kleinigkeiten,  Linguistik,  Literatur,  Sprache

    Blindtexte

    Diese Texte begegnen einem hin und wieder im Internet, meist auf Websites, aber auch in (meist unfertigen) Publikationen, bei Designern und Werbeagenturen sind sie gebräuchlich. Sie dienen als Platzhalter für Inhalte, die später an einer bestimmten Stelle stehen sollen, wofür aber der eigentliche Text noch nicht vorhanden oder fertig ist. Diese Platzhaltertexte werden auch als Füll- oder Dummytexte bezeichnet. Einer der bekanntesten ist „Lorem ipsum…“ Dabei handelt es sich um pseudolateinischen Text, der in verschiedenen Varianten zu finden ist. Diese Varianten beruhen meistens oberflächlich auf dem Text des philophischen Werks „De finibus bonorum et malorum“ von  Marcus Tullius Cicero und sind Inhaltlich zumeist Sinn frei. Als Blindtext soll der Inhalt des…